Fragen Sie uns jetzt anJetzt Anfrage stellen
oder

Im Rahmen einer Behandlung müssen häufig verschiedene Ärzte und andere Leistungserbringer aufgesucht werden - diese sind nicht immer zu Fuß zu erreichen.

Verordnet Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin eine Krankenhausbehandlung, unterstützen wir Sie gerne bei der Übernahme der anfallenden Fahrkosten. Möglich ist dies in den unten aufgeführten Fällen:

  • Fahrten zu stationären Krankenhausbehandlungen
  • Fahrten, bei denen eine medizinische Betreuung oder eine besondere Einrichtung eines Krankentransportwagens erforderlich ist
  • Rettungsfahrten zum Krankenhaus (auch wenn sich kein stationärer Aufenthalt anschließt)
  • Bei vor- und nachstationären Krankenhausbehandlungen im gesetzlich vorgeschriebenen Zeitrahmen
  • Fahrten zu ambulanten Operationen, wenn dadurch eine voll- oder teilstationäre Behandlung verkürzt oder vermieden werden kann
  • Bei Vor- und Nachbehandlungen einer ambulanten Operation, jedoch nur in der operierenden Behandlungsstätte

Unser Hinweis für Sie: Bei allen Varianten gilt, dass die Kosten grundsätzlich nur bis zur nächsterreichbaren Behandlungsstätte übernommen werden können.

Fahrten zur ambulanten Behandlung

Steht bei Ihnen eine ambulante Behandlung an, unterstützen wir Sie bei der Kostenübernahme, wenn die nachfolgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Bei einer vor- (innerhalb von fünf Tagen vor Beginn der stationären Behandlung) oder nachstationären (innerhalb von 14 Tagen nach der stationären Behandlung) Krankenhausbehandlung
  • Bei bestimmten ambulanten Operationen im Krankenhaus oder in der Arztpraxis
  • Bei Dialysebehandlungen, onkologischer Bestrahlungs- oder Chemotherapie sowie bei anderen Behandlungen mit vergleichbarer Behandlungsintensität
  • Für Menschen, die im Besitz eines Schwerbehindertenausweises mit den Merkzeichen „aG“ (außergewöhnliche Gehbehinderung), „Bl“ (blind), oder „H“ (hilflos) sind und für Pflegebedürftige der Pflegegrade 3 (mit erheblicher Mobilitätseinschränkung), 4 oder 5 sowie für Versicherte, die von einer vergleichbaren Mobilitätseinschränkung betroffen sind und über einen längeren Zeitraum (mindestens 6 Monate) ambulant behandelt werden müssen.
Ärztin bei physiotherapeutischen Übungen mit älterem HerrnÄrztin bei physiotherapeutischen Übungen mit älterem Herrn

Das gilt für die verschiedenen Verkehrsmittel

Auf Basis der genannten Voraussetzungen erstatten wir Ihnen die Kosten für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel (2. Klasse). Wählen Sie ein privates Auto, beteiligen wir uns mit einer Wegstreckenentschädigung von 0,20 € pro gefahrenen Kilometer, jedoch maximal die Kosten des öffentlichen Verkehrsmittels.

Wenn Sie aus medizinischen Gründen weder öffentliche Verkehrsmittel noch einen privaten Pkw nutzen können, übernehmen wir die Transportkosten für die Hin- und Rückfahrt im Taxi bzw. Mietwagen.

Wichtig für Sie: Fahrkosten für ein Taxi/Mietwagen sowie einen Kranken-/Behindertentransportwagen können nur nach vorheriger Genehmigung durch die BKK Linde erstatten werden! Sie benötigen hierfür eine ärztliche Verordnung einer Krankenbeförderung. Personen mit Pflegegrad 3 (mit erheblicher Mobilitätseinschränkung), 4 oder 5 sowie Personen mit Merkzeichen (aG, BI, H) benötigen keine Genehmigung.

Öffentliche Verkehrsmittel

Übersenden Sie uns Ihre Fahrkarten im Original per Post oder übermitteln uns diese über die BKK Linde Service App

Privater Pkw

Schicken Sie uns eine formlose E-Mail mit Angabe der gefahrenen Strecke und den angefallenen Kilometern an: fahrkosten@bkk-linde.de. Oder nutzen Sie die Kommunikation über unsere BKK Linde Service App

Taxi oder Mietwagen

Nach der vorherigen Genehmigung zur Kostenübernahme der Fahrt durch die BKK Linde legen Sie diese Bestätigung dem Taxi-/Mietwagenunternehmen vor. Grundsätzlich erfolgt eine Abrechung direkt mit uns. Sie erhalten lediglich eine Rechnung über Ihren Eigenanteil. Sollten Sie trotzdem eine Rechnung über die Fahrt erhalten, reichen Sie uns diese bitte per Post im Original oder über die BKK Linde Service App ein. Achten Sie darauf, dass die Quittung auf Ihren Namen ausgestellt ist und sowhl der Start als auch das Ziel der Fahrt dokumentiert wird. 

Wichtig für Sie: Geben Sie bitte immer Ihre aktuelle Bankverbindung an.

Zuzahlungen

Den Großteil der anfallenden Fahrkosten übernehmen wir. Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Zuzahlung von 10 % des Fahrpreises, mindestens 5 €, maximal 10 €, auf keinen Fall jedoch mehr als der anfallende Fahrpreis. Dabei gelten Hin- und Rückfahrt jeweils als Einzelfahrt. Dieser Anteil fällt auch bei Fahrkosten für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren an.

Bedeutet die Zuzahlung eine zu hohe finanzielle Belastung für Sie, können Sie die Befreiung von den Zuzahlungen beantragen. Wir beraten Sie gerne zu dem Thema unter der Rufnummer: 03461 8260-901

Leistungen die auch andere Nutzer interessieren
  • Ärztliche Behandlung
    Patient spricht mit einer ÄrztinPatient spricht mit einer Ärztin
    Gesetzliche Leistung

    Ärztliche Behandlung

    Die ärztliche Behandlung umfasst alle Maßnahmen zur Verhütung, Früherkennung und Behandlung von Krankheiten.

  • Arztsuche
    Junger Mann sitzt am Laptop und freut sichJunger Mann sitzt am Laptop und freut sich
    Zusatzleistung inklusive

    Arztsuche

    Nutzen Sie unsere Arztsuche um einen Arzt in Ihrer Nähe zu finden. Wir unterstützen Sie bei der Suche nach einem niedergelassenen Arzt oder Zahnarzt